Eine Glanzleistung, die ihren Preis wert ist

1. Vorbereitung

 

Reinigen

Die Schadenstelle wird gereinigt, um den Schaden genauer zu analysieren. Die Reinigung dient auch dazu, den exakten Farbton des Fahrzeugs festzustellen.

Farbtonfindung

Das Heraussuchen des Farbtons aus dem Fahrzeugdatenträger.

Farbtonkontrolle

Mit dem Glasurit Farbtonfindungssystem CPS wird der richtige Farbton für die Raparatur bestimmt und am Fahrzeug abgeglichen.

Demontage

Entfernen von Anbauteilen wie Blinkern, Spiegeln, Zierleisten und Türgriffen.

Vorarbeiten und Schleifen

Abdecken der nicht zu lackierenden Flächen. Schleifen des Untergrundes, um eine Haftung des Spachtels zu gewährleisten.

Reinigen

Das Reinigen stellt sicher, dass Rückstände wie Öle oder Fette beseitigt werden und die nächste Schicht, der Spachtel, haftet.

Spachteln

Ausgleich von Unebenheiten des Untergrundes durch Auftrag von Spachtel.

Spachtel schleifen

Durch das Schleifen des Spachtels wird eine einheitliche homogene Fläche hergestellt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für ein optimales Endergebnis des lackierten Teils.

Reinigen

Das Reinigen stellt sicher, dass Rückstände wie Öle oder Fette beseitigt werden und die nächsten Schichten, die Grundierung und der Füller, haften.

Abdecken

Abdecken der nicht zu lackierenden Flächen mit Folie und Papier.

Grundieren/Füllern

Grundierung und Füller dienen als Korrosionsschutz und bilden einen tragfähigen Untergrund für die farbtongebende Decklackschicht (Basislack).

Trocknung

Trocknung des Füllers durch Wärme mittels Infrarot- oder Ofentrocknung.

2. Lackierung

Decklack einwiegen

Während der Trocknung wird der vorher bestimmte Basislack auf der Computerwaage angemischt.

Füller schleifen

Die Füllerschicht muss mit dem darauf abgestimmten Excenter und Schleifpapier geschliffen werden, um ein homogenes Schleifbild zu erzeugen.

Reinigen

Das Reinigen stellt sicher, dass Rückstände wie Öle oder Fette beseitigt werden und die nächsten Schichten, der farbtongebende Basislack und der schützende Klarlack, haften.

Basislack

Auftrag des umweltfreundlichen Glasurit-Wasserbasislackes. Dieser entspricht dem zuvor bestimmten Farbton des zu reparierenden Fahrzeugs.

Klarlack

Auftrag des lösemittelreduzierten Glasurit-Klarlacks. Dieser dient als Schutzschicht für den Basislack.

Trocknung

Trocknung des Basislacks und des Klarlacks durch Wärme mittels Infrarot oder Ofentrocknung.

3. Endkontrolle

Finish

Begutachtung der lackierten Fläche nach der Trocknung und Beseitigung von eventuellen Fehlstellen, die während der Trocknung entstehen können.

Reinigung

Polieren und Reinigen der Fläche.

Kontrolle

Abschließende Kontrolle des Lackierergebnisses und des kompletten Fahrzeugs bei Tageslicht. Somit übergeben wir das Fahrzeug im einwandfreien Zustand.

Übergabe

Fahrzeugübergabe an den Kunden.

HAKA Lackierzentrum

Havighorster Weg 8c

21031 Hamburg

 

Telefon 040 / 730 925 30

 

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

von 8 bis 18 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HAKA Lackierzentrum